Lorenz*SPACE

Mit der Initiative Lorenz*SPACE will ein bisher vor allem in einer analogen Kirchengemeinde engagiertes Team virtuelle Gemeinde erproben.

 

Kein Spiegeln analoger Angebote ins Netz

Ein Team der Kirchengemeinde Am Lorenzberg in Schafbrücke wagt das Experiment der Entwicklung einer virtuellen Gemeinde, die Teil hat an Seelsorge, Verkündigung, Sakramenten, Diakonie, und religiöser Bildung. Virtuelle Gemeinde bedeutet für sie, dass das kirchliche Handeln im virtuellen Raum wirklich neu erprobt werden muss und es nicht darum geht, analoge kirchliche Angebote in’s Internet zu spiegeln. Zudem bedeutet virtuelle Gemeinde mehr als die kirchliche Nutzung von Social Media. Hier soll sich wirklich Gemeinde bilden in allen Dimensionen, die auch analoge Gemeindeformen prägen.

 

Mit Fragen beginnen

Aktuell stehen sie mit diesem Vorhaben noch vor mehr Fragen als konkreten Lösungsideen und suchen Weitere, die sich mit auf diesen Weg begeben und ihre Ideen, Kompetenzen und Erfahrungen dabei einspielen.

Das Projekt Erprobungsräume unterstützt dieses mutige und offensichtlich relevante Experiment durch einen kleinen Stellenanteil und Begleitung in diesem Erprobungsprozess.

 

Ein Einblick in den Erprobungsraum

Seit Juni 2020 ist Lorenz*SPACE ein Erprobungsraum in der Evangelischen Kirche im Rheinland. Hier erzählen diejenigen, die diesen Erprobungsraum gestalten, wer sie sind, von ihrer Motivation und ihrem Traum:

Wer gestaltet diesen Erprobungsraum?

Der Lorenz*SPACE ist ein kreativer Ort, der nicht in den Strukturen und Hierarchien der analogen Gemeinde denkt und arbeitet. Anstoßen und steuern werden ihn zunächst seine Initiator*innen: Pfarrer Jörg Metzinger als Hauptamtlicher sowie Prädikantin Veronika Kabis und einige Ehrenamtliche, etwa Presbyter*innen. Nach und nach werden Expert*innen, Interessierte und Kreative (auch) aus kirchenfernen Milieus über die persönlichen Netzwerke dazu stoßen. Gemeinsam bilden sie einen „Think Tank“, der den Lorenz*SPACE öffnet und bespielt.

 

Was hat euch zu diesem Vorhaben motiviert?

Die analoge und die virtuelle Welt sind längst und immer stärker verwoben. Kirche dagegen denkt analog-parochial und hat es bisher versäumt, im virtuellen Raum adäquat und angemessen präsent zu sein. Sie lebt in einem kleiner werdenden Biotop und verfehlt Menschen in unserem Kulturkreis und ihren Verkündigungsauftrag. Das Team dieses Erprobungsraums ahnt die Chancen, Menschen im virtuellen Raum heilsam zu erreichen – weit über die Möglichkeit hinaus, analoge Gottesdienste zu streamen und damit nicht mehr als ein Spiegelbild der Parochialgemeinde zu sein.

 

Was ist euer „Erprobungs-Traum“ – Wo seht ihr euch in 3 Jahren?

In drei Jahren wissen wir, wie wir im virtuellen Raum Menschen als Kirche erreichen. Es gibt eine überparochiale Internet-Gemeinde, für die dies ihre Form von Gemeinde Jesu Christi ist. Sie ist nicht peinlich, anbiedernd oder platt, sondern berührend, tiefgründig, heiter, ernst, frech, kritisch und fromm. Sie hat mehr Fragen als Antworten und ist gerade in dieser Offenheit attraktiv für Menschen auf der Suche nach Sinn. Sie wird eine Schnittmenge mit der Parochialgemeinde haben, vor allem aber viele Menschen umfassen, die den Lorenzberg allenfalls von Bildern kennen.

 

Kontakt

Wenn du mehr zum Lorenz*SPACE erfahren oder dich mit diesem Erprobungsraum vernetzen willst, melde dich bei Jörg Metzinger oder Veronika Kabis oder schau online vorbei:
schafbruecke.de
lorenzspace.blogspot.com/ 
youtube.com/Lorenz*Space
https://www.facebook.com/lorenzbergkirche/

  • Jörg Metzinger