Bewerbung um Förderung und Anerkennung als Erprobungsraum

Seit Sommer 2020 werden zehn Initiativen als die ersten Erprobungsräume in der Rheinischen Kirche gefördert. Wir vom Projekt sind nun sehr gespannt auf die nächste Bewerbungsphase und eure Ideen.


Bewerbt euch mit eurer Idee

Die nächste Bewerbungsphase beginnt am 31. Oktober 2020 und endet am 15. Dezember 2020. Bewerben können sich alle Mitglieder der Rheinischen Kirche, die erproben wollen, wie Kirche neu Gestalt gewinnen kann.

Ihr seid ein Team, engagiert euch in der Kirchengemeinde und habt eine Idee? Du bist als Pionier*in unterwegs und selbst noch auf der Suche nach deiner kirchlichen Heimat? Du engagierst dich in einem kirchlichen Ort oder Arbeitsfeld und möchtest Neues erproben? Dann bewirb dich mit deiner Idee.

Die Idee sollte von aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen und einem konkreten Kontext (Stadtteil, Quartier, Zielgruppe, Community etc.) geprägt sein. Zudem sollte das Ziel verfolgt werden, dass Menschen Zugänge zum christlichen Glauben und zur Kirche eröffnet werden, die bisher keinen Zugang finden konnten. Insgesamt geht es weniger um Projekte oder Events, sondern darum zu erproben, wie Gemeinde sich neu ereignen und dieser Begriff auch neu gefüllt werden kann. Zentral ist dabei der innovative Charakter des Vorhabens.

 

Sieben Kennzeichen für Erprobungsräume

Anhand der sieben Kennzeichen für Erprobungsräume könnt ihr die eigene Idee daraufhin überprüfen, ob sie zu dem passt, was durch das Projekt Erprobungsräume gefördert wird:

1 * Gemeinde
In Ihnen entsteht Gemeinde Jesu Christi in neuen Formen.
2 * Durchbruch
Sie überschreiten die volkskirchliche Logik an mindestens einer der folgenden Stellen: Orientierung an einem Einzugsgebiet, an beruflich Mitarbeitenden, an einem Kirchengebäude.
3 * Evangelium
Sie eröffnen Menschen ohne positiven Bezug Zugänge zum christlichen Glauben.
4 * Kontext
Sie sind geprägt von einem bewusst gewählten Kontext.
5 * Freiwillige
In ihnen sind freiwillig Mitarbeitende an verantwortlicher Stelle eingebunden.
6 * Finanzen
Sie erschließen alternative Finanzquellen.
7 * Spiritualität
In ihnen nimmt gelebte Spiritualität einen zentralen Raum ein.

(Ausführlichere Angaben zu den sieben Kennzeichen finden sich in der Förderrichtlinie)

 

Bewerbungsverfahren

Zu einer vollständigen Bewerbung gehört neben einer Skizze, inwiefern die sieben Kennzeichen für Erprobungsräume erfüllt werden, ein ausgefülltes Antragsformular, ein Votum aus dem Kirchenkreis (also aus dem Gebiet, in dem sich die Initiative gründet) und ein Kosten- und Finanzierungsplan, wenn ihr euch um eine finanzielle Förderung bewerbt.

Neben diesem schriftlichen Teil der Bewerbung wollen wir euch und eure Idee gern persönlich kennenlernen. Erstmals gehört zur Bewerbung auch die persönliche Präsentation der Idee in Form eines virtuellen „Pitch“¹. Gelegenheit für die persönliche Präsentation wird es am 5./6. März 2021 geben – nähere Informationen hierzu erhaltet ihr nach der Bewerbung.

Das Vergabegremium berät über alle Anträge und trifft bis zum Sommer 2021 die Förderentscheidungen.

Die nächste Möglichkeit einer Bewerbung wird es voraussichtlich erst 2022 geben.
Denn auch das Projekt als Gesamtes versteht sich als ein Erprobungsraum und so reflektieren und überarbeiten wir stetig die Prozesse…

 

Beratung und Begleitung

Schon vor der Antragstellung beraten und begleiten wir gern die (Weiter)Entwicklung einer Idee.
Natürlich helfen wir euch auch weiter, wenn es zur Bewerbung Fragen gibt.
Nehmt gern mit uns Kontakt auf.

 


¹Der Begriff „Pitch“ kommt aus der Start-Up-Szene, bzw. aus dem Bereich der Unternehmensgründung, und bezeichnet die kurze und knackige Präsentation einer Idee, um für diese Idee Unterstützer*innen zu gewinnen.