Ziel

…. von Erprobungsräumen

 

Mixed Economy


Das Projekt Erprobungsräume trägt dazu bei, dass sich die Evangelische Kirche im Rheinland im Sinne von mixed economy zu einer Kirche in vielfältiger Gestalt entwickelt. Der Begriff bzw. das strukturelle Konstrukt einer mixed economy betrachtet neue Formen konsequent als Ergänzung etablierter Formen sowie auch andersherum, mit dem Ziel vielfältigere Zugänge zum christlichen Glauben zu ermöglichen.

 

 

 

 

 

Vielfalt und Gleichwertigkeit

Fokussiert wird dabei einerseits die Vielfalt und andererseits die Gleichwertigkeit unterschiedlicher kirchlicher Sozialformen. Nicht in ihrer ekklesiologischen Qualität sind die vielfältigen Formen des Kirche-Seins voneinander unterschieden, sondern in der Art und Weise, wie sie Menschen Zugänge zum christlichen Glauben eröffnen.

 

 

 

 

Erprobt. Entwickelt. Ermöglicht.


Das Projekt Erprobungsräume gestaltet die Kirchenentwicklung der EKiR in diesem Sinne insbesondere durch drei Beiträge mit:

1) „Neue“ Formen des Kirche-Seins werden erprobt durch multidimensionale Förderung

2) „Neue“ Formen des Kirche-Seins entwickeln sich innerhalb kirchlicher Strukturen weiter und entwickeln kirchliche Strukturen (Richtung mixed economy) weiter

3) Geförderte Erprobungsräume ermöglichen gesamtkirchliche Lernprozesse bezüglich des Ziels einer mixed economy

 

 

 

 

Die Wirkungsziele zum Nachlesen als Download

 

Wirkungsziele